Flucht aus dem Hartz

Was passiert eigentlich wenn man Hartz-4 beantragt? Was hat man zu tun? Was fühlt und denkt man? Wie drehen die bürokratischen Mühlen? Diese und viele andere Fragen werden in diesem Reisetagebuch auf literarische Weise beantwortet: mal verspielt, mal ironisch, mal ernst, mal lyrisch. Die Geschichte beginnt mit dem ersten Hartz-4-Antrag der Hauptfigur. Man begleitet sie auf dem Weg zum Amt, zum Sachbearbeiter oder zur ersten schlaflosen Nacht. Die klassischen Bewerbungspraktiken werden durchlebt. Gesellschafts- und Kapitalismuskritik fließt ein und natürlich
eine gehörige Portion an Reflexionen, Erlebnissen und Empfindungen der Hauptfigur.

Kommentare sind geschlossen